Ein großer Tag in Hamburg – Verbands- und Danprüfung

Am 1. November Wochenende wollten sich 31 Prüflinge den 5 Prüfungskommissionen stellen. Leider schafften es 2 Prüflinge nicht zur Prüfung. Das ist nicht nur für die beiden bedauerlich sondern auch für Püfer, Trainer und dem Prüfungsorganisator ärgerlich wenn eine Absage oder Erklärung fehlt.

Es waren 13 Prüfer an diesem Wochenende im Einsatz um die Prüflinge zu bewerten. Aufgrund der enormen Zahl an Prüflingen sollten dieses mal alle Prüfungen an einem Ort stattfinden.

Somit konnten Freunde, Familie, Trainer, Sportkameraden und Berichterstatter alle Prüflinge im Blick behalten und berichten.

Die SVP stellte ihr Dojo zur Verfügung und somit hatten die Prüfungen einen passende und angemessenen Rahmen.

Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal an die Verantwortlichen der SVP, die durch schnelle unkomplizierte Unterstützung zu dem Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

Am Samstag wurden die Kyu-Grade geprüft. Eine intensive Vorbereitung der Prüflinge führte bei fast allen zum Erfolg.

Z.T. wie im Tunnel und nur auf die antrainierte Techniken fokussiert zeigten einige Prüflinge ihr Können. Diesem Tunnel muss nun, trotz bestandener Prüfung, dringend deutlich mehr Raum und Helligkeit gegeben werden, denn sonst wird die nächste Prüfung nicht erfolgreich enden.

Gerade stumpf auswendig gelernte Kombinationen erweisen sich dann als schwierig, wenn der Traumpartner nicht zur Verfügung steht und man seinen eigenen Trampelpfad verlassen muss. Zu der Orangegurt Prüfung zeigt der Prüfling die ersten Weiterführungstechniken. Von einem angehenden Braungurt kann man schon etwas „Leichtigkeit“ in Sachen Kombinationsvielfalt und Weiterführungstechniken erwarten.

Das diese Leichtigkeit möglich ist, zeigten auch einige Prüflinge. Hier fielen u.a. Jana Nadine Sierk, Jonas Hillig, Maximilian Schulz-Alsen oder Eduard Heinz besonders positiv auf.

Bei dieser Verbandsprüfung wurde erstmals in einen anderem Prüfungsmodus geprüft. Die Prüflinge wechselten sich öfters ab und somit waren z.B. schneller Erholungsphasen möglich. Dieser neuer Modus wurde überwiegend positiv bewertet und wird bei zukünftigen Prüfungen weiter geführt.

Für 2 Prüflinge endete der Tag leider nicht so erfolgreich.

Am Sonntag wurden die Dan-Prüfungen abgenommen. Es wurde vom 1. bis zum 3. Dan geprüft. Bei dieser Bandbreite sind auch die Prüfer gefordert.

Hier zeigten sich auch verschiedene Tunnel in denen einige Prüflinge unterwegs sind. Mach einer nimmt generell alles fest und führt es ab, was 2 Beine hat, andere kämpfen im Tunnel mit der „Belüftung“ der Lungen und haben Probleme mit der Kondition.

Wie auch am Vortag, gab es auch die „ich kann die Technik eigentlich nur in dieser Kombination Fraktion“.

Aber es gab auch die sehr guten Techniker die Prüfung mit schneller, effektiven SV gepaart mit schönen spielerischen funktionierend Kombinationen bestanden. Deren Trampelpfad ist mittlerweile eine gute ausgebaute Straße, auf der sie blitzschnell die Spur wechseln, Geschwindigkeit und notwendige Techniken variieren können.

Hier sind u.a. die Ju-Jutsukas des BSV sowie Finn Felgentreff in der Prüfungskommissionen in der ich mit prüfen konnte zu nennen.

In den anderen Kommissionen fielen u.a. Alexandra Tews, Anton Romanov, Andreas Lehmann und natürlich besonders Kay Landeck positv auf.

Hier nicht aufgeführte Sportler hinterließen natürlich auch einen positiven Eindruck! Dies gilt selbstverständlich auch für die Verbandsprüfung.

Ein Prüfling erreichte leider nicht sein Ziel, den 1.Dan.

Mein großer Dank geht hier nochmal an die Prüfer, die viel von ihrer Freizeit geopfert haben um eine solche große Prüfung zu ermöglichen. Dies ist keine Selbstverständlichkeit und verdient Respekt.

Olaf Betram

Veröffentlicht unter Dan-Prüfung Ju-Jutsu, Ju Jutsu Hamburg, Verbandsprüfung | Hinterlasse einen Kommentar

Die HJJV-Abschluss-Aktion des Jahres 2018:

Winter-Ju-Jutsu Flashmob am Elbstrand & Picknick im Stehen

Im kommenden Jahr 2019 feiert das Ju-Jutsu in Deutschland sein 50-jähriges Jubiläum!

Dafür sollen alle deutschen Ju-Jutsuka tolle, spannende, lustige, motivierende Gruppen-Fotos vor einem Wahrzeichen ihres Landesverbandes schießen.

Diese Fotos können dann im Ju-Jutsu-Journal, den Homepages der Vereine und Verbände und allen sozialen Medien veröffentlicht werden.

Wir meinen, das ist eine tolle Werbung für uns alle!
…ja – es ist kalt draußen. Darum soll die ganze Aktion nur ca 30 Minuten dauern

Termin: Sonntag, 9.12.18 Zeit: 14:15 – 14:45 Uhr

Treffen: 14:00 Uhr auf dem Parkplatz Neumühlen,
ganz am Ende bei der Augustinum Seniorenresidenz (Neumühlen 37) bzw. Leuchtturm Pagensand.

Von dort gehen wir zusammen zu Fuß weiter am Cafe Elbterassen vorbei zum Strand.
Im Gi? Ja im Gi!
Einfach den Gi über die Straßenhose und Pullover ziehen.

Für die Fotos müssen wir dann nur mal kurz die Winterjacken zur Seite legen.
Schals, Mützen und Handschuhe sind zum Gi natürlich erlaubt.
Strand-Picknick im Stehen

Wir sorgen für heiße Getränke und Kekse für alle 

Mitmachen
Damit wir einen Überblick bekommen, wie viele Leute dabei sind,
meldet Euch bitte hier an: fatma.keckstein@hjjv.net

Wir freuen uns auf Euch!
Herzliche Grüße,
Euer HJJV-Team

Veröffentlicht unter Deutscher Ju Jutsu Verband e.V., Geschäftsstelle HJJV, Ju Jutsu Hamburg, Presse | Hinterlasse einen Kommentar

Ehrenverleihung des 4. Dan Ju-Jutsu an Rolf Brauße

Im Anschluss an die schweißtreibende DAN-Prüfung am 04.11.2018 und die Vergabe der Urkunden, gab es noch eine weitere Urkunde zu vergeben.

Jens Keckstein (6. Dan Ju-Jutsu, Präsident Breitensport HJJV) ließ folglich die Prüfer und die Geprüften in der „Aufstellung“ stehen und winkte Rolf Brauße (4. Dan Ju-Jutsu), der sich im Budopoint eingefunden hatte, auf die Matte.

Rolf betrat das Dojo und ging zu Jens, nicht wissend, was nun kommen sollte…

Jens fand danach folgende Worte (sinngemäß), um unseren Rolf zu ehren:

„Seit 1968 (50 Jahre!) ist Rolf auf der Matte in verschiedensten Budosportarten aktiv und irgendwann war Rolf beim Ju-Jutsu angekommen.

Dort zog es Rolf schnell in den Wettkampf, wo er viele Jahre erfolgreich auf hamburger und deutscher Ebene kämpfte.

Gern hört man die Geschichten, wie der ‚alte Mann‘ den jungen Burschen auf der einen oder anderen Meisterschaft gezeigt hat, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gehört.

Denn eins darf man nicht bei Rolf: ihn unterschätzen.

 

Nachdem Rolf sein aktiven Kämpferpart eingestellt hatte, ging es noch mal richtig los.

Rolf bildet seit einer Ewigkeit die Wettkämpfer in der SVP mit größtem Erfolg aus.

Rolf kann dabei auf viele Meistertitel auf Landes-, Bundes und internationaler Ebene seiner Schützlinge zurückblicken.

Und ein Ende ist nicht in Sicht.

 

Nach welchem Wettkampfsystem gekämpft wird, war und ist Rolf egal, Rolf war stets interessiert und in dabei.

Dennoch hat sich in den letzten Jahren der Allkampf als ‚Liebling‘ etabliert.

Rolf war und ist ein Vorreiter und Wegbereiter für den Allkampf auf Landes- und vor allem auf Bundesebene.

Anders ausgedrückt: der Allkampf auf Bundesebene ohne Rolf wäre nicht auf dem hohen Niveau.

 

Aber Rolf ist nicht nur im Leistungs- und Wettkampfsport zuhause, er weiß, dass Ju-Jutsu vielseitiger ist.

Seit vielen Jahren unterstützt Rolf folglich auch maßgeblich den Breitensport.

Denn nur gemeinsam sind wir stark.

Gerade im Kontext des Breitensports war und ist Rolf, zusammen mit dem SVP, ein verlässlicher Partner, sei es beim Ausrichten von großen Lehrgängen, dem Kinderbodenturnier und dem Ne Waza Training.

Darüber hinaus hat Rolf viele Stunden mit Bernd Stechmann (2. Dan Ju-Jutsu, Präsident Verwaltung HJJV) verbracht und ‚Dinge‘ für das Landesleistungszentrum und seinen SVP organisiert. Dabei war Rolf nie ein Weg zu weit oder eine Arbeit zu schwer.

 

Doch damit nicht genug, Rolf macht noch mehr:

Mit viel persönlichem Engagement vermittelt Rolf das Ju-Jutsu denjenigen Menschen, die in der Gesellschaft einen schweren Stand haben.

Anfang des Jahres 2018 wurde ein mehrwöchiger Kurs durchgeführt, der das Ziel hatte, Menschen mit Behinderung, einfache Ju-Jutsu-Techniken beizubringen, um somit ihr Selbstbewusstsein und ihre Selbstbehauptung zu steigern.

 

Viele Sportler beteuern immer wieder ‚man muss über den Tellerrand schauen‘, Rolf redet nicht, Rolf macht.

Rolf ist auch nach 50 Jahren Mattenzeit immer noch auf vielen Lehrgängen im In- und Ausland auf der Matte, um sich Neues anzueignen oder Vorhandenes zu verbessern.

Auch Randsportarten haben in Rolfs Welt Platz und Raum sich zu entwickeln. Nicht ohne Grund ist die Vielfalt der Sportarten in der SVP so bunt.“

 

Nach diesen Worten, die ihre Wirkung bei Rolf erzielten, schloss Jens mit folgendem Satz:

„Wir verleihen dir heute den 4. Dan Ju-Jutsu, den du mit Stolz und Ehre tragen kannst.“

 

Daraufhin erhielt Rolf seine Urkunde und bedankte sich bei den Anwesenden in aller Herzlichkeit.

Rolf beteuerte nichts davon gewusst zu haben, was die diebische Freude der verantwortlichen SVP-Sportler nährte und unterstrich. 😉

Wer Rolf kennt, kann sich auch denken, mit welchem Vorwand er am Sonntag ins Budopoint „gelockt“ wurde. =)

 

Rolf, bleib wie Du bist und vor allem: bleib uns noch lange erhalten.

Wir sehen uns auf der Matte.

Bilder: Fidel Bums, Frederik Fidora & Juri Keckstein

Veröffentlicht unter Ehrentafel, Hamburger Einzelmeisterschaft, Ju Jutsu Hamburg, Persönlichkeiten, SVP Hamburg, Vereine im HJJV, Wettkampf | Hinterlasse einen Kommentar

Jahresplanung 2019 (Update 29.11.18)

Update:

Achim Hanke Lehrgang im November
Die Themen und Referenten für die Landeslehrgänge stehen.

Kata Workshop auf Sonntag verschoben
Lehrgang vom 31.3. auf den 30.03 verschoben

So der Plan steht, es kann sich auf das neue Jahr gefreut werden.

Bitte beachtet, dass sich Termine vom Datum oder Ort noch ändern können. Also schaut bitte immer vorher auf unsere Homepage. Dort werden die Änderungen rechtzeitig veröffentlicht.

Unser Highlights des Jahres sind

  • im Juni das Event mit Alain Sailly
  • und im September unser Hamburger Mega Event

Neu in diesem Jahr haben wir drei Workshops aufgenommen.

Diese Veranstaltungen sind keine Lehrgänge für Prüfungen, aber sie sollen euch trotzdem weiterhelfen (und Spaß bringen).

  1. Kata Workshop: Hier soll die traditionelle Goshin Jutsu Kata erarbeitet werden
  2. Brazilian Jiu-Jiutsu Workshop: Der Blick über den Tellerran mit einen der wenigen hamburger BJJ Blackbelts
  3. Erste Hilfe Ausbildung: Eine anerkannte EH Ausbildung, die für Prüfungen und  Lizenzen anerkannt ist. Natürlich ist sie auch für Führerschein, Arbeit … anerkannt.
    Es werden natürlich schwerpunkte aus dem JJ Training geschult.

Die Themen für die Lehrgänge vom Lehrteam werden die Tage besprochen, lasst euch überraschen.

So nun viel Spaß beim lesen und Eintragen in Eurem Kalender.

Jahresplanung_2019 – Update 29.11.18 –

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Ju Jutsu Hamburg, Lehrgänge | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Trainer C Ausbildung 2019

Auch 2019 soll es weitergehen mit dem neuen Konzept zur Trainerausbildung.

Die Termine stehen, jetzt brauchen wir nur noch eure Anmeldungen 🙂

Hier ist die Auschreibung

Infos zur Modularisierung gibt es hier

Jens Keckstein

Veröffentlicht unter Allgemein, Ju Jutsu Hamburg, Trainer C Ausbildung | Hinterlasse einen Kommentar