Scala: Die Hundertjährigen – Kung Fu meets Ju-Jutsu

Auf diesem Bild finden sich über 100 Jahre Kampfkunsterfahrung.

Auf diesem Bild finden sich über 100 Jahre Kampfkunsterfahrung.

Wer hätte das gedacht. Unser Lehrer Grandmaster Hubert Wolf  hatte vor kurzem erst sein 50jähriges Kampfkunstjubiläum (wir berichteten) und nur kurze Zeit später einen Gast in seinem Kwon, welcher sogar zwei Jahre vor ihm, mit dem Weg der Kampfkünste begonnen hatte.

Shihan Siegmund Sobolewski war auf eine Empfehlung seines Schülers Sensei Thorsten Wießner hin in die Räumlichkeiten der Kung Fu Schule im Schlehdornweg gekommen.

Er wollte uns zu Fall zu bringen und gleichzeitig auf alle Fälle vorbereiten. Zu dieser Lehrstunde hatte er ein paar exquisite Leckerbissen aus seinem reichhaltigen Repertoire mitgebracht, welche kein Hemd trocken ließen.

Auf dem angenehm energischen Lehrplan standen Kontertechniken, Überraschungsangriffe,  fiese Hebel und Würgegriffe, sowie einige interessante Druckpunkt- und Wurftechniken, welche unseren Horizont erweiterten und zumeist Phillip und Igor zu einem atemlosen Lächeln bei rötlicher Gesichtsfarbe trieben.

Der lange Lern- und Lehrweg von Shihan Sobolewski begann im Jahr 1962 mit dem Judo, welches 1967 einen entscheidenden Impuls durch die Erweiterung des Jiu Jitsu erfuhr. Nach einem Umzug in die Hansestadt Mitte der Siebziger, folgte ein notgedrungener Wechsel ins Ju Jutsu, da sich in Hamburg kein adäquater Verein für das Jiu Jitsu finden ließ. (Anmerkung: Jiu Jitsu geht zurück auf die japanischen Samurai und hat eine sehr traditionsreiche und rituelle Geschichte. Das Ju Jutsu wurde Ende der Sechziger in Deutschland aus dem Karate, Jiu Jitsu, Judo und Aikido als Selbstverteidigung entwickelt und später flossen viele weitere asiatische Kampfaspekte mit ein.)
11206421-nggid041393-ngg0dyn-0x0x100-00f0w010c010r110f110r010t010

1974 absolvierte er erfolgreich seine Prüfung zum 1.Dan Schwarzgurt im Ju Jutsu und diesen Weg setzte er bis 1989 mit dem 5. Dan fort. Er ist weiterhin einer der wenigen Lehrer mit einer Trainer A Lizenz und war darüber hinaus Prüfungsreferent, technischer Referent, Lehrwart und Landesvorsitzender und als Funktionär in vielen weiteren Positionen tätig. Momentan unterrichtet er in drei verschiedenen Vereinen, unter anderem im TSV Reinbek. Vor knapp mehr als 10 Jahren, am 19. Juni 2004 wurde ihm der ehrenvolle 7. Dan verliehen.

Die Struktur der Vermittlung einzelner Übungen von Shihan Sobolewski zeugte von großer Achtsamkeit. Immer an verschiedenen Dummies, aus unterschiedlichen Blickwinkeln, sowohl schnell, als auch langsam und immer mit einem kleinen extra Kniff, als Alternative. Shihan Siegmund Sobolewski macht man so schnell sicher nichts vor – dafür animierte er alle Kung Fu Schüler zum Nachmachen. Und das ordentlich. In den knappen 90 Minuten belebte eine zweistellige Anzahl von Techniken Mensch und Raum und es war allen Beteiligten anzusehen, dass sie sehr gerne noch weiter gemacht hätten.

Allein die Zeit beendete dieses angenehme Geschenk einer Reise in die kreative Welt des Ju Jutsu. Wir bedanken uns ganz herzlich für den intensiven Austausch bei Shihan Siegmund Sobolewski. Mit einer tollen Auswahl an Bildern wollen wir noch zeigen, was der Abend alles an Griffigem für uns bereit hielt.
Text: Si Fu Marvin Sadrinna
Fotos: (c) Lennart Plötz
Mit Erlaubnis der WHKD-Alstertal, Si Gung GM Hubert Wolf
Weitere Fotos auf: http://whkd-alstertal.de

 

Dieser Beitrag wurde unter Scala, Vereine im HJJV abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.