Action Day 2018- the same procedure as every  year?

Traditionell vor den Hamburger Sommerferien und bei durchwachsenen Witterungsverhältnissen fand am 16.06. der diesjährige Action Day des DJJV Showteams HNT Hamburg im Landesleistungszentrum des HJJJV statt.
Dieser Lehrgang ist ein offenes Angebot für  alle Hamburger JJ-Vereine, die nicht prüfungsrelevanten Techniken und Showkatas des DJJV Showteams kennenzulernen und auszuprobieren. Wie immer waren die Referenten die Jugendlichen des Showteams, allesamt amtierende Deutsche Meister im Formenwettkampf . Diesmal dabei waren Daniel, Arina, Vitali, Dominik, und Nico die jeweils für einen Aufgabenbereich verantwortlich waren.
Alle waren gut vorbereitet, für die Pause stand wieder ein Früchte und Gemüsebuffet bereit, Kaffee für die Eltern fand sich auch.
Das gemeinsame Aufwärmen erledigte Arina und danach teilte sich die Gruppe in unterschiedliche Waffenworkshops auf. Das Training mit den Kamas (Japanische Handsicheln) übernahm, wie im letzten Jahr  Dominik assistiert von Vitali. Die beiden waren so gut, das ihre Gruppe  in den 45 Minuten eine komplette  Gruppenform  erlernte und den staunenden Eltern vorführen konnte. Zeitgleich in Dojo 2 wurde das Training mit dem traditionellen Langstock (Bo) von Daniel und Nico geleitet und auch sie schafften mit ihren Schülern eine präsentable Form vorzuführen. Danach wurden die Gruppen getauscht, so das jeder Teilnehmer auch beide Waffen und ihre Handhabung kennenlernen konnten. Ich war wieder einmal erstaunt, mit welcher Geduld, Übersicht und erworbener Autorität die Jungs als Lehrer auf der Matte stehen, und welche Mühe sie sich geben alle Teilnehmer zufriedenzustellen. Nach 90 Minuten ging es in die Pause und ran an Obst und Gemüse. Die zweite Hälfte des Lehrgangs  ging es um einen Einstieg in die Akrobatikgrundlagen und die Handhabung der Königswaffe des Kobudo, dem Katana (japanisches Langschwert), für das ein echter Weltmeister mit dieser Waffe, Nico verantwortlich war. Ein Glücksfall für uns war, das der eigentlich erkrankte Steve Zwonarz, unser jüngster Danträger und vielfacher Welt- ,Europa- und Deutscher Meister, in der Pause zu Besuch kam und spontan eine Akrobatikeinheit leitete. Mit ihm wurden jetzt Tornado Kicks und Butterfly Sprünge eingeübt. Die Teilnehmer waren selber  überrascht was sie alles in der Kürze der Zeit erlernen konnten und die Zuschauer waren begeistert. 4 Stunden Lehrgänge? Ja, das geht auch mit Kindern, wenn sie motiviert sind und ihr Ehrgeiz geweckt werden kann. Von 14  bis 18 Uhr war im LLZ wirklich Action und am Ende wollten einige immer noch nicht nach Hause. Wir haben wieder viele echte Talente bei den Teilnehmern entdecken können, alle hatten richtig Spaß und es machte nichts das wir dieses Mal das Aussengelände nicht nutzen konnte, weil der Sommer woanders stattfand. Was wir uns für das nächste Jahr wünschen , ist eine noch intensivere Werbung für den Action Day in den Vereinen, die Teilnahme auch von Trainern und Übungsleitern. Wir haben in diesem Jahr die Anfragen befreundeter JJ Vereine aus den Nachbarbundesländern abgesagt, um den Hamburgern den Vorrang zu geben. Bei der Teilnehmerzahl hätten wir im nachhinein diese Einschränkung dann doch nicht machen müssen, das ist etwas schade.
Die Kinder, Jugendlichen und auch die zwei Erwachsenen aus Mölln waren natürlich froh, das wir uns um sie so intensiv kümmern konnten und nichts in der Masse unterging. Ich denke alle Beteiligten waren zufrieden, die Reaktionen von Eltern und Teilnehmern waren da ganz eindeutig. Es hat Spaß gemacht!
Ein großes Dankeschön an mein Team, ihr habt es wieder gerockt!
 
Hans Kautz
 
DJJV Showteam HNT Hamburg

Bericht ist von Hans Kautz und die Fotos von Dicky Tirta Djaja und Hans Kautz

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Action Day, Kinderlehrgang veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.