Ju-Jutsu meets ATK-S

Übergang Stand – Boden

Im Kampfsport gilt es, immer auf Augenhöhe zu agieren. Somit folgte ich der Einladung von Christin Senf vom ATK-S in Bremen Blumenthal. Nachdem wir ein gemeinsames Zeitfenster an einem Samstag gefunden hatten, trafen wir uns am 12.01.2019 zwischen 11 bis 14 Uhr.

Thematik: Techniken innerhalb und außerhalb des JJ-Prüfungsprgramms mit Variationen im Bereich Wurf-/Hebel- und Atemitechnik

So wie ich Christin verstanden habe, ist ATK ein System, dass auf Nervendruckpressen sowie Reißen, Stoßen und Hebeln basiert. Außerdem wird hier mit einer mit einer Hand geformten Kralle gearbeitet. Die Schüler hatten die verschiedensten Vorkenntnisse aus ATK, Jiu Jitsu, Sambo usw. . Diese Vielfalt zu erleben war sehr schön und man konnte so gut arbeiten. 

Nach einer kurzen Erwärmung wurden folgende Techniken (hier ein Auszug) erörtert:

Angriff: gegenüberliegendes Handgelenk gefasst
Verteidigung: Griff lösen, Ellbogenblockade, Takedown

Angriff: Schwinger rechts
Verteidigung: Block, div. Fauststöße/Schläge, Handdrehgriff, ggf Fingerhebel, Armstreckhebel rückwärts, zu Boden bringen und in die Bauchlage

Angriff: Griff ins Revers mit beiden Händen
Verteidigung: Schrittdrehung, Blockade des ersten Armes, Verhebelung des zweiten Armes mit einem Armbeugehebel, Wurf

Angriff: Ohrfeige rechts
Verteidigung: Armstreckhebel über die Schulter, dann Wechsel zum Schulterzug links

Angriff: Kniestoß rechts
Verteidigung: Kreuzblock, Beinrollwurf rückwärts

Angriff: Hüftwurf
Verteidigung: Beinrollwurf vorwärts mit Festleger am Boden

Angriff: Rückhandschlag rechts
Verteidigung: Handbeugehebel als Wurf mit Handgelenksbrecher

Angriff: Schlag von oben mit rechts
Verteidigung: 45° nach hinten, dann Variante Armbeugehebel über der eigenen Schulter als Wurf ggf. mit Fußsicherung

Stock:

Angriff: Stockschlag Winkel 2
Verteidigung: Arnisblock, Kipphandhebel mit dem Stock

Angriff: Stockschlag Winkel 2
Verteidigung: Block auf dem Ellenbogen, Festleger/ Würger mit dem eigenen Stock

Wir kamen hervorragend voran, die Sportskollegen waren extrem gut motiviert, stellten zielführende Fragen. Hier ein großes Lob an Christin und ihre Gruppe- gerne wieder!

Text: Thorsten Wießner

Fotos: Christin Senf

Dieser Beitrag wurde unter Aus anderen Verbänden veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.