Hamburger Meisterschaften 2020 (Frühjahrsausgabe)

Dieses Jahr ist ein Ausnahmejahr. Die Hamburger Meisterschaften gibt es im Jahr 2020
nämlich gleich zweimal. Warum? Weil der Wettkampfkalender des DJJV umstrukturiert
wurde und die Landesmeisterschaften damit ans Ende des Kalenderjahres rücken. Soviel
dazu.

Die Hamburger Einzelmeisterschaften am 15.02.2020 in der Sporthalle der Stadtteilschule
Finkenwerder waren also sozusagen Überbleibsel des alten Wettkampfkalenders und somit quasi Teil eins der diesjährigen Landesmeisterschaften. Ausrichter war der TuS
Finkenwerder.

In der Anmeldung waren diesmal 145 Sportler gelistet, leider schafften es davon nur 128 an den Start. Viele Sportler fielen krankheitsbedingt aus. Die Zahl der Teilnehmer war im
Vergleich zum Vorjahr trotzdem wieder etwas gestiegen: 128 Sportler aus sechs Vereinen
waren am Start. Bei den Jugendlichen wurde in den neuen Altersklassen U14 und U16 (anstatt U15) gekämpft. Die Altersklassen U12 mit 44 Kämpfern und U14 mit 36 Kämpfern waren am besten besetzt.

Diese große Masse verspricht auch großes Potential für die kommenden Jahre und spricht für die gute und konsequente Nachwuchsarbeit. Bei den ganz Kleinen in der U10 traten 16 Kinder an. Auch diesmal waren nur sehr wenige Erwachsene am Start. So wurde in
der Kombination Senioren/U21 nur eine Gewichtsklasse ausgekämpft. Den größten Teil der Sportler stellte das Zanshin Dojo, das sich auch den ersten Platz im Medaillenspiegel (vor TuS Finkenwerder und TuS Berne) sicherte.

Gekämpft wurde diesmal auf drei Matten, was gerade bei den jüngeren Klassen für ein
zügiges Vorankommen sorgte. Ein relativ kleines weil ebenso von Krankheitsausfällen
gebeuteltes Team von Kampfrichtern und Kampfrichterassistenten sorgte für einen
geordneten Kampfablauf. Die Organisation in zwei Teilen hatte sich auch diesmal wieder
bewährt. Dies führt zu einer Pause zu Mittag mit der Siegerehrung für die jüngeren Klassen U10, U12 und U14.

Erst am Nachmittag kamen die Klassen U16, U18 und U21 an die Reihe. Da die Klassen recht klein waren, konnte hier auf einer Matte gekämpft werden.
31 Kämpfer konnten sich in einem durchwegs fairen Turnier einen Meistertitel sichern.

Neu ist dieses Jahr, dass auch die U14 auf der Norddeutschen Meisterschaft antreten darf. Die jeweils ersten Vier einer Gewichtsklasse in den Alterskategorien U14 und älter qualifizierten sich für die GEM Nord. Im Duo konnte auch diesmal leider keine Meisterschaft ausgekämpft werden. Auch Ne Waza war nicht vertreten.

Insgesamt lief das Turnier ruhig und weitestgehend verletzungsfrei ab. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an die Kampfrichter, die freiwilligen Kampfrichterassistenten,

Stephan Mensing als Sani, und an die zahlreichen Helfer des TuS Finkenwerder, die wie
immer sehr eifrig dafür sorgten, dass es in der Halle an nichts fehlt.

Andrea Schmidt

Dieser Beitrag wurde unter Wettkampf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.